Dienst für die Allgemeinheit



 Malteser Hilfsdienst bildet Schüler zu Schulsanitätern aus
 


Am 16. Oktober wurde an der Schule der Schulsanitätsdienst eingeführt. Ausgebildet von Mitarbeitern des Malteser Hilfsdienstes erhielten die rund ein Dutzend teilnehmenden Schüler ihre Urkunden und Bestätigung über die Ausbildung.

Seit den Herbstferien sind 15 Mädchen und Jungen als Schulsanitäter in der Dr.-Engel-Realschule in Eislingen tätig. Nach einer qualifizierten Ausbildung durch Sanitäter des Malteser-Hilfsdiensts begannen sie nach einer kleinen Feier im Beisein von Bürgermeister Günther Frank ihren Dienst.

Aus der Hand von Ausbildungsleiter Michael Engelhardt vom Malteser Hilfsdienst erhielt die Gruppe ihre Urkunden und Bestätigungen über ihre Ausbildung. Während 16 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten hätte auch viel Theorie erlernt werden müssen, so Engelhardt. Die gesamte Ausbildung hätten sie  in ihrer Freizeit absolviert.. „Ihr könnt stolz sein, das ist nicht selbstverständlich”, lobte der Ausbilder und hob die ausgezeichneten Prüfungsergebnisse der neuen Sanitäter hervor.

Bürgermeister Günther Frank lobte die Bereitschaft junger Menschen, sich in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen und nicht egoistisch zu handeln. Dies sei wichtig für die Gemeinschaft und schaffe ein angenehmes Klima in der Stadt. „Es ist eine wichtige Tätigkeit, schnell und vor allem auch richtig helfen zu können.”

Einen großen Anteil daran, dass die Schüler ihre Ausbildung mit Spaß, Erfolg und guten Noten abgeschlossen haben, hätten auch die Ausbilder Michael Engelhardt und Lisa Glaser, betonte Schulleiter Gerd Fischer, der das Engagement der Malteser Ausbilder als Musterbeispiel für das Ehrenamt lobte. Er begrüßte das Engagement der Schüler für ihre Mitschüler. Er hob ihre Zuverlässigkeit  hervor: „Ihr seid zu jedem Ausbildungstreffen  gekommen, obwohl die Kurse am Freitagnachmittag waren.”  Besonders mit Blick auf die Ganztagesbetreuung sei er froh, dass der Schulsanitätsdienst jetzt eingerichtet sei. Denn mit der Fertigstellung der Mensa im Frühjahr, den zahlreichen Angeboten im AG-Bereich und weiteren Spielmöglichkeiten über die Mittagspause würden immer mehr Schüler ganztägig in der Schule bleiben.

Auch Lehrerin Barbara Banzhaf, die eine der Ersthelfer des Kollegiums an der Dr. Engel-Realschule ist, freut sich „dass wir nun Unterstützung haben”. Es passiere doch immer wieder etwas. So hätte sich erst morgens etwa eine Schüler am Knie verletzt. Sie drückte ihren Wunsch auf gute Zusammenarbeit aus.

Zum Auftakt ihrer Tätigkeit erhielten die neuen Schulsanitäter nicht nur ihre Urkunden. Die beiden Malteser hatten Einsatz-Rucksäcke und Westen für den Einsatz mitgebracht. Darüber hinaus kooperiert die Eislinger Realschule nun dauerhaft mit den Maltesern. Lisa Glaser wird im Rahmen der Ganztagesbetreuung regelmäßig an die Schule kommen.
 



 


Den kompletten Artikel der Eislinger Zeitung (Nr. 83) vom 22.10.2008 haben wir als PDF-Datei hinterlegt.

     Bericht der Eislinger Zeitung vom 22.10.2008

    Bericht der NWZ Göppingen vom 30.10.2008

Zur Ansicht oder zum Download der Berichte bitte das Symbol anklicken.

 


Back to the Roots >>