Beim Mittelalter-Spectakulum


 
 Die AG Kommunikation und Medien macht Halt im Mittelalter
 


In den letzten Wochen hatten die Mitglieder der AG einiges zu tun, nicht nur der alltägliche "Schulwahnsinn" musste bewältigt werden sondern auch die Dreharbeiten zum Spielfilm. Da eine Erholungspause dringend notwendig wurde besuchten die Schüler das im Göppinger Stauferpark stattfindende Mittelalter-Spectakulum am 22.05.2009.

Zwar war das Wetter nicht gerade optimal was dem Spaß nicht unbedingt beeinträchtigte. Höchstens die vom Leiter der AG ausgegebene Losung: "No Sex, no Drugs, nur etwas Rock'n'Roll" fanden die Schüler etwas schade. Denn die wirklich interessanten Dinge (Hochprozentiges, Met und Red Bull) waren somit vom Plan gestrichen. :-( Danke ... Herr Fischer ... sie sind soooo gut zu uns ;-)

Beeindruckend und interessant war die Anlage dennoch ... verschiedene Handwerke wurden vorgestellt. Angefangen über alte Schmiedekunst, Herstellung von Zelten und Alltagsgegenständen bis zur Gestaltung der Haarpracht (wusstet ihr, dass es damals schon Dreadlocks gab?) wurden die Besucher hautnah an das Zeitalter herangeführt. Wie damals die Ritter und das Fußvolk beim Kampf ausgerüstet waren konnte man direkt erleben und auch ausprobieren. Beim Schießstand beeindruckte Herr Müller, der mit Herrn D. Fischer die Gruppe begleitete, mit seinen Künsten mit dem Bogen. Eine kurze Erläuterung genügte und schon raste ein Pfeil auf das Ziel zu. Erster Schuss ... Volltreffer ... Sau tot!
Da wollten die Schüler nicht zurückstehen. Dennis Drescher machte es Herrn Müller nach ... und ... tja, der Fasan hätte im Ernstfall keine Chance gehabt ... ein glatter Durchschuss!

Doch dann ließ die Gruppe lieber andere um Ruhm und Ehre kämpfen und besuchte das Turnier. Hier wurden verschiedene Trainingstechniken zu Pferd und Lanze gezeigt. Die Koordination des ganzen Bewegungsablaufes ist schon eine Kunst für sich. Das Pferd halten und in die richtige Richtung dirigieren, die Lanze in Stellung bringen und dann noch im vollen Galopp ein Ziel treffen dass gerade mal 10 cm im Durchmesser ist. Da gehört viel Arbeit dazu.
Von so viel Spannung und Dramatik ausgezehrt verlangte der Magen sein Recht: Hunger! Bei der Anmeldung hieß es, jeder bekäme ein "Vesper" und ein alkoholfreies Getränk. Dann mal her damit! ... Nun ja ein Glas Apfelsaftschorle sowie Bananen und Äpfel würden wir kaum als Vesper bezeichnen ... aber gut. Hauptsache überhaupt etwas kostenlos, denn die Preise allgemein hatten es in sich.

Obwohl, das Warenangebot war schon riesig: Da hab es Hanfgebäck (oha, wie war das mit "no Drugs"?), Rosinenstuten, Gulasch von der Wildsau für das leibliche Wohl. Jede Menge Gebrauchsgegenstände, Düfte, Schwerter und Bogen. Aber auch Artisten und anderes fahrende Volk. Man konnte sich die Zukunft aus dem Teesatz lesen lassen oder spannende Geschichten anhören. Auch die Ritter gaben Geschichten ihrer Schlachten zum Besten um besonders bei den kleinen Besuchern Eindruck zu schinden.

Tja, irgendwann hat Alles mal ein Ende. Auch der Besuch im Mittelalter ... Doch nächstes Jahr kommen die Ritter, Gaukler, Marketenderinnen und Artisten wieder. Und vielleicht ... vielleicht sind wir wieder mit dabei. Ihr auch?

Eure AG Kommunikation und Medien
 


          
Das Lagerleben


              
Waffen und Mode im Mittelalter ... und jetzt


             
Wohnkultur und Handwerkskunst


                     
Das Bogenschießen


                        
Die Shopping-Meile


              
Das Turnier


          
Speis und Trank


    
Gaukler und Akrobaten


    
Pech gehabt



Festes Schuhwerk
unbedingt mitnehmen


Die Homepage der
Veranstaltung mit vielen Hintergrund-Informationen
sowie Terminen, Preisen,
etc.

















Back to the Roots >>
 

Zum Ansehen / Herunterladen bitte auf das Acrobat Reader Symbol klicken.

    

Bericht des Wochenblatts über das Mittelalterliche Spectakulum
vom 20.05.2009