AG Kommunikation & Medien



 
Drei Tage auf der Filmschau Baden-Württemberg
 

Drei aufregende und spannende Tage (vom 03. - 05.12.2010) verbrachten Mitglieder der AG Kommunikation & Medien mit dem Jugendbegleiter Herrn D. Fischer in Stuttgart. Der Grund: Der Film Wir schaun genau hin wurde beim Wettbewerb um den Jugendfilmpreis Baden-Württemberg 2010  angenommen und sollte vor großem Publikum gezeigt werden.


03.12.2010 Der Film wurde im Filmhaus Stuttgart gezeigt (16:00 bis 18:00 Uhr)

Zehn Mann (bzw. Frau) hoch reisten sie am Freitag Nachmittag im Regionalexpress nach Stuttgart, wo im Filmhaus Stuttgart ihr Film im Block 2 des Wettbewerbs gezeigt wurde. Mit viel Spannung erwarteten die Schülerinnen und Schüler als auch der Leiter der AG die Aufführung der 7 in diesem Block zusammengefassten Filme. Ihr Film war gleich der Erste, der dem Publikum gezeigt wurde und nach seinem Ende viel Applaus bekam. Doch das Schwierigste stand noch bevor: Das erste Interview der Beteiligten fand gleich im Anschluss statt. Mit leicht zittrigen Knien und trockenem Mund beantworteten Esada Jahic und Marco Göckelmann die Fragen des Moderators, bevor es zurück auf die "sicheren" Sitzplätze ging.
Nachdem die anderen sechs Beiträge vorgestellt waren, konnten die Schüler zufrieden sein. Für einen Erstlingsfilm hielt ihre Produktion mit den eben Gesehenen sehr gut mit.
Nach einem kleinen Bummel auf Stuttgarts Königsstraße ging es mit dem Zug wieder zurück nach Eislingen. Natürlich nicht ohne die Chancen auszurechnen, die der Film letztendlich haben könnte.

 
04.12.2010 Workshop Schauspiel (11:00 - 13:00 Uhr)

Zu recht früher Stunde (für Schüler-Verhältnisse) ging es am Samstagvormittag nach Stuttgart. Auf dem Plan stand der Workshop Schauspiel, der von Torsten Hoffmann und Pia Fedelucci moderiert wurde. Mit einfachen Techniken stellten beide beeindruckende Dialoge vor, die später von den Teilnehmern in Gruppen erarbeitet wurden. Nach Lockerungsübungen fand das Visualisieren von Gefühlen durch reine Gestik und Mimik statt. Als Höhepunkt wurden immer zwei Teilnehmer per Zufall ermittelt, die eine kurze Szene darstellten, deren Hintergrund von den Moderatoren vorgegeben wurde. Zum Beispiel stritten sich zwei Personen um ein Bündel Geld, das jeder für sich beanspruchte, zwei Geschwister trafen sich nach Jahren wieder und vieles mehr.          
 

Torsten Hoffmann          Pia Fedelucci
Fotos: Filmbüro Stuttgart

 

04.12.2010 Preisverleihung im Kino Metropol (20:00 Uhr - Open End)

Die Verleihung der Preise am Samstagabend im Kino Metropol in Stuttgart war ein wirkliches Highlight. Alles von Rang und Namen der Stuttgarter Filmszene war vertreten. Das rund 400 Personen fassende Kino war bis zum letzten Platz gefüllt. In der Menge ... fünf Schüler der Dr.-Engel-Realschule Eislingen und deren Jugendbegleiter, die einfach den Abend genossen. Einen Preis zu erringen, nun diesen Anspruch hatten sie nicht. Das Dabeisein war für sie bereits Preis genug. Mit großem Aufwand, die Präsentation übernahmen die Darsteller der TV-Serie SOKO Stuttgart, wurde die Preisverleihung in Szene gesetzt. Trailer der nominierten Filme wurden gezeigt. So manch einer der Ausgezeichneten verkniff sich eine Träne, während andere ihre Preise entgegen nahmen als sei es das Natürlichste der Welt.
 

         
Fotos: privat

 

05.12.2010 Workshop Action im Drehbuch (11:00 - 13:00 Uhr)

Die Nacht war für die vier Schüler und Herrn D. Fischer etwas kurz, denn gegen 09:00 Uhr ging der Zug Richtung Stuttgart und somit auch zum Workshop Action im Drehbuch. Wer diesen Workshop halten sollte, stand nicht im Internet. Als sie dort ankamen, wussten sie warum: Der Leiter des Workshops war niemand anderes als Mathis Landwehr, besser bekannt als LASKO in der gleichnamigen RTL-Serie. Zwei Stunden erzählte der sehr sympathische Schauspieler über die Dynamik von Action-Filmen und Serien. Anhand von Ausschnitten aus der ersten Staffel seiner Serie und Hintergrundmaterial über die Vorarbeiten vermittelte er, wie aufwendig das Gestalten einer Sequenz ist. Trotz engem Zeitplan nahm er sich am Ende des Workshops einige Minuten für Fotos und Autogrammwünsche sowie ein kurzes Gespräch mit den Teilnehmern.
 


Foto: RTL

         
Fotos: privat

 

05.12.2010 Preisverleihung

Aufgrund des 10jährigen Jubiläums der Stuttgarter Drehbuchschule wurden am Sonntagmittag vier Spezialpreise vergeben. Leider gingen unsere "Helden" leer aus, aber das Flair, so eine Veranstaltung zu erleben, entschädigte für Alles.



 
05.12.2010 Workshop Stunts (15:00 - 17:00Uhr)

Ein weiteres Highlight der drei Tage war der Workshop Stunts, der von Matthias Schendel und seiner Crew geleitet wurde. Wem der Name nichts sagen sollte: Matthias Schendel prüft bei dem TV-Magazin GALILEO ob Filmtricks im wahren Leben möglich wären oder eben nicht. Zusammen mit seiner Partnerin Anni zeigte Matthias Schendel wie "einfach" es ist, eine realistisch wirkende Schlägerei  zu inszenieren. Schritt für Schritt führten die beiden die Teilnehmer des Workshops ans Ziel: Paarweise sollten diese zeigen, was sie im Workshop gelernt hatten.
Höhepunkt des Workshops war eine Demonstation wie jemandem eine Whiskeyflasche über den Kopf gehauen wird, ohne denjenigen zu verletzten. Am praktischen Beispiel konnten sich Esada Jahic und Daniel Striffling davon überzeugen.
 


Foto: Filmbüro Stuttgart

         
Fotos: privat

         
Fotos: Valerie Dorsch

 

Drei Tage voller Aufregung, Freude und Spannung waren vorbei. Was blieb als Resultat zurück?
Die Einsicht dass man etwas erreichen kann wenn man daran arbeitet und nicht nur "chillt".
Die Zuversicht selbst gesetzte Ziele zu erreichen.
Die Erkenntnis dass man die hier gemachten Erfahrungen ins tägliche Leben übernehmen kann um daran zu wachsen.

... und dass wir nächstes Jahr wieder dabei sind um zu versuchen einen der Preise nach Eislingen zu holen!!!
 


Internetseite des Filmbüros Baden-Württemberg

 

Seite 1    
< Back to the Roots >