Nur was ich schätze, kann ich schützen



 
Mädchen Frauen Meine Tage bzw. Männer Für Männer
 


Ein besonderes Projekt erlebten die Sechstklässler der Dr.-Engel-Realschule Eislingen an vier Tagen. „Nur was ich schätze, kann ich schützen“ war das Motto des sechsstündigen MFM-Workshops, den die AOK Göppingen finanziert hatte. Alle vier Klassen 6 konnten sich nach Geschlechtern getrennt in einer offenen Atmosphäre mit der Thematik ihrer sich entwickelnden Sexualität auseinandersetzen.

Gleich zu Beginn des Workshops trennte sich die Klasse in Mädchen und Jungen. Während die Jungen in ihrer Gruppe darüber sprachen, was alles in ihrem Körper passiert, wenn sie zum Mann werden oder wie genau neues Leben entsteht, durften die Mädchen einfühlsam und spielerisch entdecken, wie aus der Gleichung, Samenzelle + Eizelle= Baby, neues Leben entsteht und was der Körper einer Frau monatlich leistet.

Besonders hervorzuheben war die spürbar emotionale und alle Sinne ansprechende Gestaltung der Workshops. Die Jungen und Mädchen fühlten sich in ihren Gefühlen, Wahrnehmungen und Problemen ernst genommen. Sie durften Fragen stellen, die sie sich oftmals nicht in der Familie trauen zu fragen. Beschenkt mit einem guten Wunsch auf dem Weg des Frauseins/Mannseins endete der Workshop und hinterließ wertschätzende Gefühle bei den Schülern. Uli Krapf, der in seiner Klasse Sexualkunde unterrichtet, meinte begeistert: „Solche tiefgehenden und persönliche Fragen sowie detaillierte Antworten  können im Rahmen des Unterrichts gar nicht gerecht behandelt werden. Das war echt ein sinnvolles Projekt“

Das Ziel des Projektes ist es, junge Menschen in ihrem Selbstbild und Lebensgefühl, durch Vorbereitung auf körperliche Veränderungen positiv zu bestärken. Dass dies an der Realschule gelungen war, zeigten die durchweg positiven Rückmeldungen der Schüler.

Leider wird zukünftig von der AOK dieses Projekt nicht mehr unterstützt, weswegen nach neuen Wegen der Finanzierung gesucht werden muss!

Die Termine des Workshops waren der 15., 18., 22. und 25. Februar 2011.

Bericht: Elisabeth Bell
 


    

              

Fotos: privat
 


     Bericht der Eislinger Zeitung vom 17.03.2011
 

 
Seite 1    
< Back to the Roots >