Das Fest der Tiere



 Die Realschule gegrüßt Alfred P. Wolf
 


Mit dem Lied  "Wenn der Elefant in die Disco geht", das die Kinder mitsingen und zu dem sie tanzen durften, begann Alfred P. Wolf, der diese Woche zum wiederholten Male Gast an der Dr. - Engel - Realschule war, zwei ganz besondere Deutschstunden für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5. Nach diesem heiteren Beginn gelang es dem Schauspieler und  Lehrer, die Kinder auf sein  "Fest der Tiere" einzustimmen, indem er ein Gedicht vortrug, das er wie folgt begann:
"Wenn kein Kind mehr weiß, wie sich das Wiehern der Pferde anhört, wenn der letzte Tiger mit Augen aus Glas an der Wand hängt, die Schlangen alle tot sind, dann wird man ein Fest feiern dort oben auf dem steilen Hang, wo der abgestorbene Baum steht, den man mit Zement ausgegossen hat".

Die Mehrheit der Schüler wollte natürlich nicht Teilnehmer eines solchen Festes sein. Sie erlebten dann jedoch ein Fest anderer Art: Zuerst nachdenklich gemacht, ließen sie sich dann auf eine andere Tierwelt ein und A. P. Wolf stellte Fabeln und "tierische" Gedichte vor, ließ diskutieren, nachspielen, variieren und karikieren.

Geschickt eingeflochten wurden Hinweise auf Fehlverhalten von Kindern und Er
wachsenen im Umgang miteinander, mit der Umwelt und auf phantasieloses Freizeitverhalten. Am Ende luden Maskierte und Nichtmaskierte zu einer "Party" ein, und es gab wohl kaum einen, der sich von der Fröhlichkeit und Ausgelassenheit nicht anstecken ließ.

E. Jeckle
 


         



    

Fotos: privat
 
 
 
Seite 1    
< Back to the Roots >